SLIM ALUMINIUM

IM ZENTRUM DES ALUMINIUMS

 

 

 

SLIM ALUMINIUM

IM ZENTRUM DES ALUMINIUMS

 

News, 04 Juli 2019

Slim Aluminium, im Zentrum des Aluminiums.

In ganz Europa stellt sich die Gesellschaft aus dem Latium der Herausforderung einer Veränderung, um mit der Zeit Schritt zu halten.

Drei Niederlassungen in Cisterna di Latina, Fusina und in Merseburg.

Seit 2016 gehört das Unternehmen zum bedeutenden deutschen Industriekonzern Quantum Capital Partners.

 

Artikel de „Il Sole 24 Ore“

Tradition und Innovation: diese beiden Konzepten bilden den Vorsprung, der Slim Aluminium zu einem der größten Walzwerke in Italien und zu einem wichtigen Unternehmen in Europa im Bereich der Walzerzeugnisse aus Aluminium gemacht hat. Heute sind in den drei Niederlassungen Castello di Latina, Fusina und Merseburg (der letzte befindet sich in Deutschland), 800 Beschäftigte tätig, die alle mit dem historischen Vermögen eines Unternehmens verbunden sind, das auf seine Vergangenheit stolz und in der seiner Gegenwart stark ist, und die zur Erreichung der heutigen Leadership im Bereich der Walzerzeugnisse aus Aluminium beigetragen haben.

«Eine lange italienische Geschichte steckt im Walzwerk der Slim Aluminium SpA von Cisterna di Latina, das 1964 aus der Idee einer Gruppe von Unternehmern und Technikern aus dem hervorging, was damals der italienische Bezugspunkt für das Aluminium war, und das zusammen mit der amerikanischen Firma Reynolds Aluminium ha einen unaufhaltsamen Entwicklungsprozess in Italien und Europa einleitete». Dies sagt Alec Orsi, der heutige Generaldirektor.

«Die Slim ist zu einem Meilenstein bei der Entwicklung des Metalls in unserem Land geworden – fährt er fort – ybd wird von der Entschlossenheit der Gründer sowie die breite Produktionspalette unterstützt, die nicht nur Walzprodukte aus Aluminium sondern auch extrudierte Erzeugnisse umfasste, die zu jener Zeit für die Phase der Entwicklung des Bauwesens bestimmt waren».

Im Laufe der Jahre zeigte das Unternehmen die Fähigkeit, sich schnell zu entwickeln, die Anlagen zur Herstellung der extrudierten Produkte zu veräußern und mehrmals zu Eigentümer zu wechseln, bis es schließlich 2016 an die Quantum Capital Partners aus München in Deutschland verkauft wurde, einen äußerst dynamischen Industriekonzern mit über 2.800 Beschäftigten, 17 Niederlassungen und einem Gewinn von etwa 1,1 Milliarden Euro. Der Konzern stellt eine bedeutende Anzahl von Produkten in verschiedenen Bereichen der verarbeitenden Industrie her.

«Heute ist die Niederlassung Cisterna di Latina – hebt Alec Orsi hervor – der Kern der Industrieb des Konzerns Slim Aluminium, der auch die Niederlassung Slim Fusina Rolling von Fusina -Venedig umfasst, die sich auf Walzerzeugnisse aus Hartlegierung spezialisiert hat».

Dann gibt es die deutsche Niederlassung Slim Merseburg GmbH, in Merseburg, in der Nähe von Leipzig: «die im Mai 2018 zum Konzern hinzugekommen ist. Diese Niederlassung ist auf die Produktion von sehr dünnen Aluminiumfolien für den Nahrungsmittelbereich spezialisiert».

In den drei Produktionsstätten stellt Slim Aluminium eine Produktpalette her, die von 6 micron bis zu 110 mm für die verschiedensten Anwendungen reichen, wozu Architektur und Bauwesen, Automobilbau, gewerblicher Transport, Kosmetik und Pharmazie, Elektronik, allgemeiner Maschinenbau, Seeschifffahrt und der Nahrungsmittelbereich gehören.

Die Absatz-Teams von Cisterna werden von Mark Gooseman geleitet, der zugleich Geschäftsführer der Slim Merseburg GmbH ist. Das Absatz-Team der Niederlassung Fusina steht stattdessen unter der Leitung von Mael de La Bellière, während de Geschäftsführerin Gabriella Peli ist, eine 37-jährige ungarischer Herkunft. Sie ist die erste Frau, die dieses Walzwerk gestärkt durch eine im Fachbereich gesammelte und vom Vater geerbte Erfahrung von über 13 Jahren leitet, der über mehr als 30 Jahre im Alcoa/Arconic in Ungarn tätig war.

«Die Komplementarität der Produkte – unterstreicht Orsi – ermöglicht es Slim, den verschiedenen Erfordernissen der Kunden in verschiedenen Bereichen gerecht zu werden sowie einen sofortigen Service für die Bezugsmärkte zu garantieren».

Es fehlt nicht an Auszeichnungen: Slim Aluminium SpA erhielt den Prime Company Award, eine Anerkennung für die höchste geschäftliche Zuverlässigkeit auf Grundlage des dynamischen Index von Dun & Bradstreet (Cribis), auf den der Felix Award im Jahre 2018 und 2019 als eines der besten italienischen Unternehmen im Bereich des Aluminiums folgte, die unter mehr als 15.000 Bilanzen ausgewählt wurden.

Slim Aluminium SpA wurde schließlich unter den ersten 20 Leader der Kategorie vom Osservatorio delle Eccellenze Italiane aufgeführt, die das Unternehmen in der neuesten Ausgabe aufnahm, die die hundert hervorragenden Unternehmen aus Italien umfasst.

«Unser Konzern bereitet sich nun auf die nächste Phase des Aufschwungs sowohl hinsichtlich einzigartiger Produkte als auch Prozesse vor. In Cisterna verfügen wir bereits über eine fortschrittliche Produktionstechnologie, während Fusina ein deutliches Wachstumspotential in neuen Anwendungssegmenten aufweist, wie den Bauteilen aus Aluminiumlegierung für die Automobilindustrie. Im Bereich von Venedig wird im Besonderen an Projekten bezüglich der strukturellen Teile für elektrische Fahrzeuge gearbeitet».

Die Nachhaltigkeit ist außerdem einer der grundlegenden Werte von Slim Aluminium. «Das Aluminium, das zu den am stärksten wiederverwerteten und wiederverwertbaren Materialien auf der Welt gehört ist eine nachhaltige Entscheidung für viele Märkte. Über 30% des weltweit pro Jahr verbrauchten Aluminiums kommt aus dem Recycling, was eine äußerst positive Auswirkung für die zukünftigen Generationen hat. Aufgrund seiner Beschaffenheit kann das Aluminium unendlich oft wiederverwertet werden, ohne an Qualität zu verlieren. Somit sind wir stolz, durch eine verantwortliche Bevorratungspolitik und ständige Investitionen für eine Erhöhung der Effizienz einen Beitrag zum Umweltschutz geleistet zu haben. Wir garantieren die Nachhaltigkeit der natürlichen Ressourcen und verpflichten uns, die Umwelt zu schützen sowie Wohlbefinden zu schaffen». 

Im Hinblick auf ein weiteres Wachstum in Übereinstimmung mit den auftretenden Möglichkeiten, investiert Quantum Capital Partners noch stärker im Bereich des Aluminiums, greift somit dem Anstieg der Nachfrage vor und erwirbt weitere Unternehmen, die dieses wertvolle Material verarbeiten.

 
Klicken Sie bitte hier, um den Artikel zu lesen: